Seminare | Workshops | Vorträge

Samstag, 16.03.2019
12:15 - 13:15 Uhr

Zurück zur Übersicht

Wie Hüttenkäse und Tapetenkleister. Inkompatible Rezepturen und ihre Rettung

Bei frei komponierten Rezepturen sind sich Ärzte der potenziell auftretenden physikochemischen Inkompatibilitäten oft nicht bewusst. Da verwundert es kaum, dass manche Rezepturverordnung nach der Herstellung eher an Hüttenkäse oder Tapetenkleister erinnert als an ein qualitativ hochwertiges Arzneimittel. 

Dr. Andreas S. Ziegler

Studium der Pharmazie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit anschließender Promotion am dortigen Lehrstuhl für Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie;
seit 2005 Referent und Wissenschaftsjournalist mit den Schwerpunkten Life Science und Wissenschaftskommunikation; 
seit 2007 Fachapotheker für Pharmazeutische Technologie und Lehrauftrag für das Fach Pharmazeutische Technologie an der Friedrich-Alexander-Universität
Erlangen-Nürnberg; 
Verlagsleiter Pharmazie beim Deutschen Apotheker Verlag  

Kontakt

Anhand zahlreicher Originalverordnungen aus der Praxis veranschaulicht dieser Vortrag, welche „Inkompatibilitätsfallen“ lauern, wenn Rezepturen unter pharmakotherapeutischen Gesichtspunkten komponiert werden, ohne dabei galenische Aspekte zu berücksichtigen.

Rezeptur-Retter

Problemrezepturen erkennen – Rezepturprobleme vermeiden

Prüfen, Optimieren, Herstellen

Die maßgeschneiderte Rezeptur gehört zum zentralen Repertoire der patientenindividuellen Therapie. Das Finden der geeigneten, wirksamen und qualitativ höchsten Ansprüchen genügenden Formulierung stellt den verordnenden Arzt wie die herstellende Apotheke vor eine komplexe Aufgabe. Jedes der 20 Kapitel des Buchs widmet sich der Lösung eines möglichen Problems auf dem Weg zur optimalen Zubereitung.

  • Ausgehend vom kritischen Punkt werden verschiedene Handlungsoptionen dargestellt.
  • Beispiele zeigen, wie aus einer problematischen Verordnung eine plausible Rezeptur wird.
  • Eigens für dieses Werk erstellte Fotos veranschaulichen den Unterschied zwischen inkompatiblen und optimierten Rezepturen.

Arbeitshilfen am Ende jedes Kapitels erleichtern die Übertragung der verschiedenen Lösungsvorschläge auf nahezu jede Rezepturverordnung und reduzieren den Rechercheaufwand drastisch.
Machen Sie sich fit für die Rezeptur: Ihre galenische Kompetenz ist unersetzlich!

Andreas S. Ziegler (Hrsg.) 
Von Dominic Kram, Kirsten 
Seidel, Stefan Seyferth, 
Petra Staubach-Renz und 
Ronja Wittmann
XII, 370 S., 59 farb. Abb., 82 farb. Tab., 19,3 × 27,0 cm, 
Gebunden, 69,80 Euro [D]
ISBN 978-3-7692-6828-7
Deutscher Apotheker Verlag 2018

Zurück zur Übersicht Seite drucken