Wissenschaftlicher eKongress

Freitag, 25.09.2020
12:00 - 12:45 Uhr
Live-Stream

Zurück zur Übersicht

Angriff auf die Nieren

Heimtückische Attacken, erfolgreich abgewehrt

Wenn Arzneistoffe die Nieren schädigen und Medikationsmanagement ein Ausweg ist

Viele chronisch kranke Patienten sind auf Arzneimittel angewiesen, die die Nierenfunktion beeinträchtigen können. Besonders kritisch wird es, wenn die Nieren schon geschädigt sind. Dann ist ein kluges Medikationsmanagement gefragt.

Dr. med. Christian Fechtrup

Studium der Medizin in München; Münster, Newcastle-upon-Tyne (GB);
Facharzt für Innere Medizin, Schwerpunkte in Kardiologie und Angiologie, an der Universitätsklinik Münster;
Mitglied der Deutschen und Europäischen Gesellschaft für Kardiologie;
seit 1998 Niedergelassen in fachübergreifender internistischer Gemeinschaftspraxis in Münster

Kontakt

Ina Richling, Pharm.D. (UFI, USA)

Ina Richling, PharmD, Apothekerin in der Zentralapotheke der Katholischen Kliniken im Märkischen Kreis, Iserlohn; Leitung des Projekts „Renal Pharmacist“ zur Etablierung eines klinischen Pharmazeuten für die Betreuung niereninsuffizienter Patienten auf Station; Mitglied im Weiterbildungsausschuss der Apothekerkammer Westfalen-Lippe; Tutorin und Mitinitiatorin des Projektes „ATHINA – Arzneimitteltherapie¬sicherheit in Apotheken“; Mitglied der Kommission Arzneimitteltherapie-Management (AMTM) und Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM); Herausgeberin des Buches Medikationsanalyse – Grundlagen und Fallbeispiele

Kontakt

Zertifizierte Fortbildung

Sie müssen angemeldet sein und benötigen ein Ticket für den Wissenschaftlichen eKongress um diese Inhalte abrufen zu können.

Begleitmaterial zum Vortrag

Laden Sie das gesamte Begleitmaterial zu diesem Vortrag herunter.

Jetzt herunterladen

POP PatientenOrientierte Pharmazie

Mister X

Ein Patient betritt Ihre Apotheke und reicht Ihnen ein Rezept. Jetzt sind Sie am Zug: Wer ist wohl dieser Mister X? Welche sonstigen Arzneimittel nimmt er ein, welche Beschwerden hat er? Hat er das Gefühl, medizinisch gut versorgt zu sein? Und ist er das auch wirklich? 
Kommen Sie anhand von 15 neuen Fällen den therapiebezogenen Problemen auf die Spur! Holen Sie sich gezielt Informationen ein und setzen Sie aus den vielen Puzzleteilen anschließend detektivisch das Gesamtbild zusammen. Welche Kompetenzen Sie als Apotheker ausspielen können, das zeigen diese Fälle, die der gleichnamigen Serie der Deutschen Apotheker Zeitung entnommen sind.
„Die Abgabe des Arzneimittels ist der Anfang und nicht das Ende der Medikation" (Charles D. Hepler)

Von Hartmut Derendorf 
2015 
Deutscher Apotheker Verlag 
138 S., 24 farb. Abb., 37 farb. Tab., 16 Illustrationen, 21,0 x 29,7 cm 
Kartoniert 
ISBN 978-3-7692-6432-6

Medikationsanalyse - Grundlagen und Fallbeispiele für das Medikationsmanagement

Therapie mit Plan

Viele Tabletten von vielen Ärzten: Solche Patienten begegnen Ihnen jeden Tag! Was zunächst ganz normal erscheint, ist bei genauerem Hinsehen mit erheblichen Risiken für arzneimittelbezogene Probleme behaftet. Mit der Analyse als Kernbestandteil des Medikationsmanagements verfügen Sie über das zentrale Werkzeug zur Risikominimierung. 

Die geballten Erfahrungen der Autorinnen und Autoren begleiten Sie Schritt für Schritt durch die Gespräche mit dem Patienten, den Ablauf der Analyse und die übersichtliche Dokumentation. Fallbeispiele greifen die Inhalte auf und veranschaulichen die Umsetzung.

Justieren Sie ein kleines Rädchen oder ziehen Sie am großen Hebel: Jeder Patient profitiert von Ihrer Intervention.

Apothekerin Ina Richling, PharmD. (Hrsg.) 
XX, 372 S., 18 farb. Abb., 110 farb. Tab., 53 Formulare, 17,0 x 24,0 cm 
Kartoniert. € 39,80 [D] 
ISBN 978-3-7692-6563-7
Deutscher Apotheker Verlag 2017

Zurück zur Übersicht Seite drucken