Impulsvortrag: Plattformen - abwarten oder mitmachen?

Tagtäglich sehen sich tausende von Apothekerinnen und Apothekern vor die Herausforderung gestellt, neben den pharmazeutischen Anforderungen des Apothekenalltags, auch auf die Erfordernisse des Innovationstreibers „Digitalisierung“ im Gesundheitssektor zu reagieren. Mit der zunehmenden Globalisierung des Apothekenmarkts sieht man sich zusätzlicher Konkurrenz ausgesetzt. Deren Ziele richten sich ausschließlich auf die Vereinnahmung von Marktanteilen und die Erhöhung ihrer Gewinnmargen.
In der Vergangenheit zeigte sich in diesem Zusammenhang, dass es neben dem elektronischen Rezept sehr viele Anwendungsbereiche gibt, in denen die Apotheken vor Ort, auf Grund ihres niedrigschwelligen Angebots und ihrer hohen Akzeptanz bei den Kundinnen und Kunden, nach wie vor gern direkt in Anspruch genommen werden.
Die Erweiterung des Leistungsportfolios der Apotheken wurde möglich, weil mittlerweile viele Prozesse technisch unterstütz werden. Insbesondere koordinierende und prozesslenkende Applikationen werden benötigt und die Apotheke steht damit sehr oft vor der Frage; Welcher Anbieter am Markt unterbreitet das nutzbringendste Angebot?
Zur Beantwortung gerade dieser offenen Fragen und zur technischen Unterstützung derzeitiger und künftiger digitaler Dienstleistungen, hat sich der größte Teil der berufsständischen Landesorganisationen für eine eigene Portallösung entschieden – das Verbändeportal „Mein Apothekenportal “.
Mit der Umsetzung des Angebots zur Erzeugung digitaler Impfzertifikate konnte die Portallösung ein erstes Ausrufezeichen setzen, mit welcher Geschwindigkeit neue Lösungen für Apotheken entwickelt und bereitgestellt werden können.
Mit der Bereitstellung der Impfsurveillance und dem ab März verfügbaren Kommunikationskanal werden die Dienstleistungsangebote des Verbändeportals kontinuierlich ausgebaut. Hierzu zählen auch Kalenderfunktionen, wie z. B. Terminbuchungssysteme oder auch Veranstaltungsplaner.

Sören Friedrich, GEDISA, Berlin

Sören Friedrich ist Diplom-Informatiker. Er studierte Informations-Management an der Hochschule Anhalt und schloss Ausbildungen in den Fächern Projekt-Management und IT-Service-Management an. Nach einer Tätigkeit als Programm- und Projektmanager der KV Brandenburg wechselte er als Projektleiter zur Gematik, danach zur ABDA als Projektleiter IT/Telematik. Seit Januar 2022 ist er Geschäftsführer der GEDISA mbH.

Kontakt

Begleitmaterial zum Vortrag

Laden Sie das gesamte Begleitmaterial zu diesem Vortrag herunter.

Jetzt herunterladen

Sie benötigen ein Ticket für die Veranstaltung "", um das gesamte Begleitmaterial für diesen Vortrag herunterladen zu können.

Zu den Tickets

Um das gesamte Begleitmaterial zu diesem Vortrag herunterladen zu können, müssen Sie sich einloggen und ein Ticket für die Veranstaltung "" besitzen.

Zu den Tickets

Deutsche Apotheker Zeitung

Unabhängige pharmazeutische Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis – DAZ

Eine Fachzeitschrift muss nicht langweilig sein - die Deutsche Apotheker Zeitung, die DAZ, beweist dies jede Woche. Lesefreundlich und übersichtlich aufgemacht bringt die DAZ aktuelle Informationen rund um das Arzneimittel, zur Berufs- und Gesundheitspolitik, wissenschaftliche Beiträge für Fort- und Weiterbildung und alle Nachrichten, Tipps und Hinweise, die für Apotheken und die zeitgemäße Apothekenpraxis von Bedeutung sind.

Ein Abonnement umfasst die Lieferung der wöchentlich erscheinenden Deutsche Apotheker Zeitung mit der AZ-Montagsausgabe, aller Beilagen sowie die zweiwöchentlich erscheinende PTAheute.

  • 2022, Deutscher Apotheker Verlag
  • Begründet: 1861, Format: 21 x 29,7 cm, Sprache: Deutsch
  • Zeitschrift
  • ISSN 0011-9857
  • Abonnement jährlich: 298,00 €
zum Produkt